Allgemein

Die Frage des Schinkens – Konventionell, Aktion Tierwohl oder Bio Demeter?

31. August 2013

Ich kann mich noch nicht dazu durchringen absolute Vegetarierin zu werden. Trotzdem möchte ich, dass die Tiere, deren Fleisch ich esse, es in ihrem Leben annehmbar hatten. Bei jedem Bissen in ‚Fleisch‘ muss ich an die grauenhaften Bilder diverser Reportagen über Massentierhaltung denken. Das verdirbt mir den Appetit. Erfreut war ich daher, als ich im Supermarkt das ‚Siegel‘ ‚Aktion Tierwohl‘ entdeckte.

Fleischfressende Pflanze
Fleischfressende Pflanze

Auf der Verpackung gab es sogar einen Link zur Webseite mit weiteren Informationen. Dort bekam ich einen Film zu sehen vorwiegend aus einem Schweineaufzuchtstall. Die Ferkel dürfen 4 Wochen bei der Mutter bleiben und den Schweinen wird allerlei ‚Spielzeug‘ angeboten, um sie nicht zu langweilen. Weiter werden die tierfreundlicheren Haltungsbedingungen genannt:

Die Stallfläche beträgt mindestens 2,25 qm pro Sau
[…]
Auch für Reinigungsarbeiten wird Trinkwasserqualität eingesetzt

Da bleiben bei mir noch offene Fragen? Was ist mit den männlichen Schweinen? Wieviel Stallfläche bekommen die? Oder gilt das nur für die Sauen, die Junge bekommen? Was für Wasser wird sonst für Reinigungsarbeiten eingesetzt?

Weiter wird erklärt, dass nur gesunde Tiere ohne Verletzungen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen in diese Haltung aufgenommen werden.

Ich frage mich, wie werden die Tiere denn ’normal‘ gehalten? Diese ‚verbesserten‘ Anforderungen sind nach meinem Empfinden ‚Mindestanforderungen‘.

Hierzu die Leitlinien des strengsten Biosigels demeter:

„Den Nutztieren wird ihr wesensgemäßes Verhalten ermöglicht. Das bedeutet, dass die Tiere nicht an ein Haltungssystem angepasst werden, sondern dass das System den Erforderinissen der Tiere angepasst wird. Zugang zu Luft und Licht sowie eine förderliche Mensch-Tier-Beziehung sind Voraussetzung für eine gute Tiergesundheit und Entwicklung der Tiere. Die Ställe sind so beschaffen, dass die Tiere sich art- und wesensmäßig entwickeln und bewegen können. Es wird genügend Frischluft zugeführt und der Stall erhält ausreichend Tageslicht. Die Tiere sollen sich ungehindert bewegen und ablegen können. Die Stalleinrichtung soll die Tiere und ihr Sozialverhalten unterstützen und nicht behindern. Den spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Tierarten ist Rechnung zu tragen. […] Das Halten von männlichen Tieren ist anzustreben; für eine natürliche Fortpflanzung. „

Tiere so zu halten ist natürlich teurer als industrielle Massenproduktion, aber im vergleich zu anderen Bio-Schinken steht Demeter-Qualität nicht so schlecht dar:

100 g frischer Schinken demeter-Qualität kosten 3,49 EUR bei bio-hoflieferant.de
cuxland pur Bio-Standard 100g Kochschinken 3,39 EUR

Sehr teuer ist Ökoland mit 3,49 EUR für ein 80g SB Paket Kochschinken. Ökoland hat keinen Biostandard, nicht einmal EG Bio. Es kann sein, dass die Erzeuger sich um ‚Bio‘ Bio bemühen, aber es ist nicht mit einem unabhängigen Siegel belegt. Und dafür pro 100g 4,36 EUR ist mir zu teuer.

Dagegen kostet ein Paket konventioneller Kochschinken bspw. Klaas + Pitsch Kaminrauchschinken 100g 1,29 EUR. „Aktion Tierwohl“ 80g SB-Hinterkochschinken  kosten 1,19 EUR.

In gewissem Maße spiegeln die Preisunterschiede die Haltungsbedingungen wider, mit der großen Negativausnahme Ökoland. „Aktion Tierwohl“ bietet schon verbesserte Bedingungen, die mir jedoch vom wirklichen Tierwohl noch zu weit entfernt sind. Die Produkte sind aber auch nicht unverhältnismäßig teurer als konventionelle.

Fleischfresser im Pflanzenreich
Fleischfresser im Pflanzenreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.